Aktuelles

Mini-Gottesdiesnt und Einweihung Mini-Raum

Am Sonntag, 17. Juni 2018 zog eine große Ministrantenschar in die St. Nikolaus Kirche in  Dietingen ein.

Grund war der traditionelle Gottesdienst mit Aufnahme, Ehrung und Verabschiedung von Ministranten.

 

Ein schöner  Moment war es, als die fünf neuen Ministranten Peter Bantle, Julian Häsler, Dominic Oppl,

Marius Röcker und Denia Seguin Neto in die nun 53 Ministranten zählende Gruppe aufgenommen wurden.

Alina Gaiselmann und Isabell Stickel überreichten einen Ministranten-Ausweis und das T-Shirt der Kirchengemeinde.

 

Am Ende des Gottesdienstes wurden langjährige Ministranten geehrt und verabschiedet.

So erhielten für  5 Jahre das Umhängekreuz aus Holz:  

Chiara Blau, Janine Häffner, Xenia Higi, Lara Hofmeyer und Jasmin Ptacek.

Für 10 Jahre wurden mit dem Umhängekreuz aus Bronze Severin Bantle, Alina Gaiselmann und

Hanna Wagner ausgezeichnet.

 

Mit einem Geschenk und einer Urkunde von Weihbischof Thomas Maria Renz wurden Carsten Falkenheiner,

Alina Gaiselmann, Giovanni Giampietri, Felix Schittenhelm und Hanna Wagner aus der Mini-Gruppe verabschiedet.

 

Einen langen Applaus erhielten die bestehenden Oberministranten Jana Schittenhelm, Tobias Hermle,

Severin Bantle, Isabell Stickel und Laura Schlipf für ihr Engagement in der Leitung der Dietinger Ministranten.

 

Im Anschluss waren die Gottesdienstbesucher zur Besichtigung und Segnung der neuen Mini-Räume durch

Pfarrer Albrecht Zepf eingeladen. In den vergangenen 10 Jahren hat sich gezeigt, wie unersetzlich und wichtig

die eigenen Räume für die Gemeinschaft der Ministranten ist.

Der Kirchengemeinderat hat sich aus Sicherheitsgründen dazu entschieden, die Mini-Räume aus dem ehemaligen Altenheim in das zur Zeit leer stehende Pfarrhaus zu verlegen. Die Ministranten haben sich dort ein gemütliches Reich mit Sofas, Tischkicker und einer Mini-Bar geschaffen. Eine Besonderheit ist es, dass es dort nun auch einen Meditationsraum, inspiriert durch die Fahrten nach Taizé gibt.


Ministrantenfreizeit 2017

Vergangenen Donnerstag brachen 50 Ministrantinnen und Ministranten der Seelsorgeeinheit zur großen Minifreizeit nach Kalkofen, bei Stockach am Bodensee, auf. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, starteten wir mit einer lustigen Kennenlernrunde, bevor es zum Grillen an einen Waldrand ging. Unser erster Tag endete dann schließlich mit einem gemütlichen Spieleabend.
Am nächsten Morgen machten wir uns nach einem ausreichenden Frühstück mit dem Bus auf den Weg nach Stockach. Dort begann unser Programm mit verschiedenen Gruppenspielen und einem Picknick im schönen Stadtgarten. Es folgte eine Fotoralley durch die Innenstadt, bei der wir viel von Stockach sehen konnten.

Nach dem Abendessen bekamen wir Besuch von unserem Pfarrer Albrecht Zepf, der mit uns einen tollen Gottesdienst in einer Kapelle in Kalkofen feierte. Spät abends stand noch eine gruselige Nachtwanderung auf dem Programm,

bei der die Oberminis die Gruppen im Wald erschreckten.
Am Samstagmorgen begannen wir, wie immer, mit unserem morgendlichen Impuls und anschließendem Frühstück. Danach nahmen wir an verschiedenen Workshops teil, bei denen wir Masken, Deko und T-Shirts für unser Abendprogramm gestalteten. Nach dem Mittagessen gingen wir spontan in das nahegelegene Naturbad und machten uns einen gemütlichen Mittag. Nach dem Abendessen und einem Expuls begann dann schließlich unser Maskenball im Schwarzlicht, so dass unsere selbst gestalteten Masken, T-Shirts und die Deko leuchten konnten.

Es gab Cocktails und wir wurden mit Spielen und Tänzen unterhalten.
Unser letzter Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück und anschließendem Koffer packen und Aufräumen der Zimmer. Als alles für die Heimfahrt bereit war, gingen wir nochmal in das schöne Naturbad und fuhren schließlich nach Irslingen zurück. Dort ließen wir die Minifreizeit bei einem gemeinsamen Essen im Gasthof Adler ausklingen.
Natürlich wäre diese Minifreizeit ohne unser tolles Küchenteam nicht möglich gewesen. Deshalb möchten wir uns nochmal recht herzlich bei Silvia Kimmich-Bantle und Birgit Merz für ihren Einsatz bedanken! Ein weiterer Dank geht an Lydia Pfister, welche uns und dem Küchenteam durch das Vorkochen einiges an Arbeit abgenommen hat!

Die Oberminis der Seelsorgeeinheit Dietingen


Rückblick zum Mini-Gottesdienst

Vergangenen Sonntag zog eine große Ministrantenschar in die St. Nikolaus Kirche in  Dietingen ein. Grund war der traditionelle Gottesdienst mit Aufnahme, Ehrung und Verabschiedung von Ministranten.

 

Ein besonders ergreifender Moment war es, als die zehn neuen Ministranten Hermine von Bissingen, Luisa Ettwein, Kyra Forstner, Sophia Graf, Josua Jauch, Annika Scheible, Hannes Schmeh, Laurin Schobel, Dario Skok und Matthias Stickel nach vorne traten und von Pfarrer Albrecht Zepf einen persönlichen Segen erhielten. Aus den Händen von Alina Gaiselmann und Helen Schnell erhielten sie einen Ministranten-Ausweis und das T-Shirt der Kirchengemeinde. Anschließend trugen die neuen Minis mit bunten Buchstaben, die am Ende das Wort MINISTRANT ergaben, Gedanken zum Ministrantendienst vor.

 

Als sich zum „Vater unser“ dann alle Ministranten um den Altar versammelten,

spürte man förmlich die Kraft die vom „Herrn in der Mitte“ auf die Gemeinschaft ausgeht.

 

Am Ende des Gottesdienstes wurden langjährige Ministranten geehrt und verabschiedet.

So erhielten für  5 Jahre das Umhängekreuz aus Holz:  

Lukas Birk, Julian Graf, Marie-Luise Kelch, Luis Nötzold, Leonie Pfundstein, Maren Ohnmacht und Felix Stickel. Für 10 Jahre wurden mit dem Umhängekreuz aus Bronze Giovanni Giampietri, Karin Hirt, Helen Schnell und Christian Falkenheiner ausgezeichnet.

 

Einen langen Applaus, sowie ein Geschenk und eine Urkunde von Weihbischof Thomas Maria Renz,

erhielten die Ministranten, die ihren Dienst am Altar beendeten. Dies sind:

Benita Blau, Christian Falkenheiner, Lea Fußnecker, Noel Himmelbach, Karin Hirt,

Leon Schlosser, Helen Schnell, Steffi Schmid, Luis Nötzold , Stefan Ptacek, Elias Pfeffer, Leonie Pfundstein und Tobias Wulff. Ein besonderer Dank galt Ramona Gaiselmann die nach 11 Jahren verabschiedet wurde und damit auch ihren Dienst als Oberministrantin übergab.

 

Die bestehenden Oberministranten Tobias Hermle und Jana Schittenhelm erhalten nun durch Severin Bantle, Laura Schlipf und Isabell Stickel Verstärkung in der Leitung der 53 Ministranten. Auf dem Kirchplatz verwöhnten die Eltern anschließend die Gottesdienst- besucher mit leckerem Kuchen.


Minis aus Dietingen gehen hoch hinaus

Wir, die Ministranten aus Dietingen, haben am 30.09.2016 die Kletterhalle in Rottweil besucht. 

Mit insgesamt 14 Minis und drei Oberministranten ging es hoch hinaus. Zwei Betreuer der Kletterhalle zeigten und erklärten uns anfangs die Sicherheitsvorrausetzungen als auch die Klettertechniken vorbildlich, sodass die Minis zügig den Berg erklimmen konnten. Begleitet wurde dies durch Spaß und Spiel sowie einigen Überraschungen.

Geklettert wurde zu Beginn an der kleinen Kletterwand, begleitend von den Regeln und Anweisungen.

Anschließend erlebten wir das „bouldern“, ohne Sicherung und Gurt zu klettern.

Hier spielten die Ministranten zudem ein Spiel, welches sich die Betreuer ausgedacht haben. Danach stieg der Schwierigkeitsgrad stetig an, welcher an weiteren steilen und hohen Kletterwänden gemeistert werden konnte. Die Mehrheit der Ministranten traute sich sogar nach ganz oben.

Der Abschluss aller Klettermöglichkeiten wurde im Freien angetreten. Die Minis durften nun echte Stärke beweisen und eine frei hängende Holzleiter erklimmen. Wie befürchtet waren nach dieser Aktion alle etwas kraftlos und aus der Puste. Dennoch haben alle Mut, Stärke sowie Schwindelfreiheit bewiesen. Nachdem wir die Kletterhalle entkräftet verlassen haben gab es anschließend in der Zehntscheuer Pizza zur Stärkung.

Wir, die Oberminis erhielten viele positive Rückmeldungen für diese Aktion, was uns sehr erfreute und auch stolz machte. Bilder von dieser Aktion sind auf der Ministranten Homepage unter www.minstranten-dietingen.de zu finden. Abschließend bedanken wir uns bei der Kletterhalle Rottweil für den tollen Nachmittag, zudem bei den Eltern die uns tatkräftig unterstützt haben.

Jana Schittenhelm, Ramona Gaiselmann und Tobias Hermle


Ich bin dann mal weg  - Rückblick zur Verabschiedung von Pfarrer Hans Schlenker

Kirche und Festhalle in Böhringen platzten am 24. Juli bei der Verabschiedung von Pfarrer Hans Schlenker regelrecht aus allen Nähten! Man kann sich nicht erinnern, so viele Menschen in der Kirche St. Silvester gesehen zu haben. Einige standen noch draußen als Pfarrer Hans Schlenker und Dekan Martin Stöffelmaier begleitet von hundert Ministranten mit Fahnen, Kreuzen und Leuchtern aus den vier Kirchengemeinden in die Kirche einzog. Eine Ministrantenabordnung aus Unterstadion, einer der letzten Wirkungsstätten von Pfarrer Schlenker, zog ebenfalls mit in die Kirche ein.

Es war ein sehr bewegender Gottesdienst, den Pfarrer Hans Schlenker mit den Worten Johannes XXIII eröffnete: „Hänschen, nimm dich nicht so wichtig.“ und der mit den Schlussworten des Dekans, der 2. Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte mit Schwester Ursula, der Ministranten und dem „Club der  Ehemalige Ministranten“ zu Ende ging. Die musikalische Begleitung übernahmen der Organist Meinrad Weisser, der Musikverein Böhringen, der Kirchenchor Dietingen und der Projektchor Böhringen.

Im Anschluss daran ging es in die, bis auf dem letzten Stuhl besetzten, Schlichemtalhalle mit Mittagessen, sowie Kaffee und Kuchen auf Spendenbasis weiter. Der Musikverein Irslingen umrahmte musikalisch das Geschehen. In der Halle sind weitere Redner zu Worte gekommen, darunter Herr Bürgermeister Scholz. Im Namen der Vereine der Gesamtgemeinde sprach Herr Kumle. Mit einer Darbietung des Kindergartens St. Martin, Irslingen ging dieser unvergessliche Tag zu Ende.

Die zweiten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte bedanken sich herzlich bei allen, die im Vorfeld und vor Ort einen wichtigen Beitrag für ein lebendiges kirchliches Miteinander in der Seelsorgeeinheit Dietingen geleistet haben!


 
 

Neue Leitung bei den Dietinger Ministranten

Am vergangenen Sonntag feierte die St. Nikolaus Gemeinde Dietingen einen schönen und würdevollen Gottesdienst. Die Ministranten standen im Mittelpunkt. Dabei wurden Melanie Bantle, Lena Erler, Lisa Graf, Amelie Graß, Ronja Scheible und Emma Wagner neu in die nun 58-“Mann“ starke Gruppe aufgenommen.
Für 5 Jahre Ministrantendienst wurden Leon Schlosser, David Wagner und Leonie Wilken geehrt. Zu neuen Oberministranten bestimmt und für 10 Jahre ausgezeichnet wurden Ramona Gaiselmann, Tobias Hermle und Jana Schittenhelm.

Leider mussten auch Ministranten aus der Gruppe verabschiedet werden:

Mario Hermle und Nathalie Scheible beendeten ihren Dienst nach 12 Jahren, Lukas Bantle nach 10 Jahren, davon waren sie 4 Jahre als Oberministranten für die Führung der großen „Mini-Schar“ zuständig. Sie wurden, zusammen mit Sarah Kumle, die bis 2015 Oberministrantin war, von Pfarrer Hans Schlenker zu Ehren-Oberministranten ernannt. Damit verbunden ist der Wunsch, dass sie auch weiterhin ein Herz für die Ministranten- und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde haben.

Sieben Jahre waren Lorena Gonzalez und Madlen Kumle bei den Minis aktiv. Laurin Huss, Maurice Kumle und Alina Weisser sechs Jahre, sowie Vanessa Gonzalez und Jennifer Mittura  fünf Jahre.  Auch sie beendeten ihren Dienst am Altar. 

Im Anschluss an den Gottesdienst luden die Minis zum Kuchenverkauf auf dem Kirchplatz ein. Zum Mittagessen trafen sich dann alle Ministranten in der Zehntscheuer. Dabei wurden die neuen Gruppeneinteilungen von den Oberministranten vorgestellt und so wurden zusammen mit ihren Leitern schon erste Aktionen in den Kleingruppen geplant.  


Rückblick Sternwallfahrt nach Untermachtal zum Jugendtag

Am Freitagmorgen machte sich eine kleine Gruppe Jugendlicher aus unserer Seelsorgeeinheit auf zum diesjährigen Jugendtag nach Untermarchtal.  Nach der Entsendung in der Nikolauskirche in Dietingen und einem leckeren Frühstück bei Pfarrer Schlenker, fuhr die Gruppe nach Bingen bei Sigmaringen, um von dort aus die Sternwallfahrt nach Untermarchtal zum Jugendtag anzutreten.
Die erste Station endete im schönen Kloster Heiligkreuztal, wo die Gruppe bestens versorgt und empfangen wurde. Am zweiten Tag ging es von Riedlingen weiter zu Fuß nach Untermachtal
Am Samstagnachmittag traf unsere Gruppe zusammen mit vielen anderen Sternwallfahrern aus allen Richtungen der Diözese ein. Dort wurden die Jugendliche zusammen mit Pfarrer Schlenker und den Betreuern Stefan Török und Regina Lino Roeßle von den Vinzentinerinnen herzlich in Empfang genommen.
Dazwischen gab es immer wieder Möglichkeiten sich mit dem Thema des Jugendtags „Erbarmende Liebe erobert die Welt“ auseinander zu setzen. Es waren Tage voller Freude und Tiefe.


Wir sind verändert zurück!

Zehn Jugendliche aus unserer Seelsorgeeinheit machten uns vergangene Woche auf den Weg zur BDKJ-Jugendwallfahrt nach Assisi.

Mit anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unserer Diözese entdeckten wir in Impulsen, Gesprächen und Begegnungen eine neue Form von Glauben und Gemeinschaft. In verschiedenen Workshops bestand die Möglichkeit mehr über die Lebensgeschichte von Franziskus und Klara und über Assisi selbst zu erfahren, zum Beispiel durch die Wanderung zur Carccerie, die Franziskus Rückzugsort war und oberhalb von Assisi liegt oder Kirchenbesichtigungen in San Francesco und anderen bedeutenden Kirchen. Eines der Highlights der Wallfahrt war die Wanderung mit dem Sonnenaufgang zur Burg Rocca Maggiore, wo alle Wallfahrer mit Frühstück versorgt und von tanzenden Franziskanern überrascht wurden.
Beim Abschlussgottesdienst mit Weihbischof Thomas Maria Renz herrschte eine unbeschreibliche Stimmung die ins uns bleibt und uns alle verändert nach Hause zurückkehren ließ!

 

 

>>Hier gehts zu den Bildern<<

 

 

 


Ministrantenfreizeit 2015 im Schlosshof

Am Donnerstag, 30.7., starteten wir, 43 Minis aus der Seelsorgeeinheit Dietingen, unsere diesjährige Minifreizeit im Schloßhof in Schelklingen bei Ulm. Nachdem das Haus erkundet und die Zimmer verteilt wurden, gab es zur Stärkung Grillwurst. Am Ende des Tages wurden wir von den Oberminis zu einer Wette herausgefordert, bei der wir viele Aufgaben zusammen in der Gruppe lösen mussten.
Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück mit Spiri-Workshops weiter, bei denen wir uns spielerisch mit dem Thema Kirche und ministrieren beschäftigt haben. Danach warteten wir sehnsüchtig auf unser Mittagessen, das auf Grund eines technischen Fehlers ziemlich lange auf sich warten ließ. Umso mehr hatten wir uns die Abkühlung bei der Wasserschlacht am Nachmittag verdient. Nachdem wir uns mit leckerer Pizza gestärkt hatten, trafen wir uns am Lagerfeuer und während wir darauf warteten, dass es dunkel wurde, haben wir ein paar Lieder gemeinsam gesungen. Anschließend suchten wir im dunklen Wald in Kleingruppen verschiedene Gegenstände und Personen.
Am nächsten Morgen fand das Planspiel statt, das wegen des Wetters drinnen, statt wie geplant draußen stattfand. Danach gab es Mittagessen, das wir uns wirklich verdient haben. Am Nachmittag stand die Spaßolympiade auf dem Plan. Dabei mussten wir verschiedene Stationen, wie z.B. Bogenschießen absolvieren. Anschließend gab es Waffeln als Stärkung und es wurden Bilder gemacht. Am Abend kam Herr Pfarrer Schlenker vorbei und wir feierten einen kleinen Gottesdienst zusammen mit anschließendem Vesper. Am Abend fand unser Casino-Abend statt, bei dem wir natürlich nur mit Süßigkeiten spielen.
Am nächsten Morgen war dann aufräumen und packen angesagt. Nachdem wir das geschafft haben, liefen wir gemeinsam zum Bahnhof, um von dort aus mit dem Zug ins Freibad zu fahren. Am Nachmittag wurden wir dort vom Bus abgeholt und begaben uns auf den Heimweg. Unseren Abschluss machten wir dann im Gasthof Krone in Gösslingen. Danach wurden wir von unseren Eltern abgeholt.
Hiermit möchten wir uns nochmal bei unserem Küchenteam bedanken, die die ganze Minifreizeit sehr lecker für uns gekocht und uns mit sonstigem Essen und Trinken versorgt haben. Danke vor allem unseren Oberminis, die sehr viel Mühe und Zeit in die Organisation dieser Minifreizeit gesteckt haben.

 

Bericht von Natalie Bihl


Großer Zuwachs bei den Dietinger Ministranten
Am vergangenen Sonntag feierte die St. Nikolaus Gemeinde Dietingen einen besonderen Gottesdienst.

Die Ministranten standen im Mittelpunkt. Dabei wurden 9 Kinder neu in die 62-köpfige Gruppe aufgenommen.

Das sind: Oliver Birk, Benita Blau, Noel Himmelbach, Lia Hofmeyer, Elias Pfeffer, Yannik Schätzle, Philipp Scheible,

Noah Schmeh und Jannick Skok.

Einige Ministranten wurden für ihren langjährigen Dienst am Altar geehrt.

Für 5 Jahre: Laurin Huss, Maurice Kumle, Stefan Ptacek und Alina Weißer sowie für 15 Jahre: Johannes Hirt.
Nach 11 Jahren bei den Ministranten und davon 3 Jahre als Oberministrantin wurde Sarah Kumle verabschiedet.

10 Jahre waren Ellen Banholzer und Jasmin Kumle stets treu bei den Minis aktiv, sowie Manuel Schneider 4 Jahre,

auch sie wurden aus der Gruppe verabschiedet.
Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein Kuchenverkauf statt,

der Erlös wird für die neuen Ministranten T-Shirt´s verwendet.


 
 


Ministrantenwallfahrt nach Rom

Am Sonntag, 03. August ist es so weit! Unter dem Motto „Frei! Darum ist es erlaubt, Gutes zu tun“ werden sich 18 Minis unser Seelsorgeeinheit auf den Weg nach Rom machen.

45.000 Ministrantinnen und Ministranten aus den deutschen Bistümern kommen zur Ministrantenwallfahrt zusammen.

Begegnung untereinander, gemeinsames Gebet, Singen, Kulturprogramm – dies alles wird uns auf die Höhepunkte der Wallfahrt vorbereiten: Die Begegnung mit Papst Franziskus auf

dem Petersplatz, sowie die Gottesdienste mit den Bischöfen unserer Diözese Rottenburg-Stuttgart.


Ministranten hinterlassen vielfältige Spuren in der Kirchengemeinde Dietingen

 

Die Kirchengemeinde St. Nikolaus Dietingen feierte einen Familiengottesdienst zum Thema: Spuren hinter-

lassen. Die Mini­stranten veranschaulichten, wie wichtig es sei, dass die Menschen nicht nur sichtbare

Spuren, sondern hauptsächlich Spuren in den Herzen ihrer Mitmenschen hinterlassen sollten. Daraufhin

wurden sechs neue Ministranten, Leonie Coccatto, Ramón Kieble, Laura Rueß, Luna Stützle, Steffi Schmid

und Pascal Schobel, feierlich in die Schar der 50 Ministranten aufgenommen. Auch mehrere Ehrungen

und eine Verabschiedung fanden im Gottesdienst ihren Platz. So wurden für fünf Jahre Carsten

Falkenheiner, Lorena Gonzalez, Robin Kipp, Madlen Kumle, Lea Scheffold, Isabell Stickel, Felix Schittenhelm,

Laura Schlipf und Ronja Wilken ausgezeichnet. Auf zehn Jahre Ministrantendienst blicken Mario Hermle,

Sarah Kumle und Nathalie Scheible zurück, die sich alle als Oberministranten engagieren. Anschließend

wurde Florian Maier verabschiedet. Im Anschluss wurde zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

 

Schwarzwälder Bote, 10. Juli 2014



Dreamteam Ausflug auf die Donau